0,00 Herbstdekorationen selber machen | Atlas For Men
Zurück

Herbst-dekorationen selber machen

Stimmungsvolle Herbstdekorationen selber machen

  • Jede Jahreszeit hat ihre schönen Seiten und ihre speziellen Erkennungssymbole. Wir kennen sie zum Teil von traditionellen Festen im Jahresverlauf, wie z. B. dem Erntedankfest. Daneben gibt es noch andere Bräuche, die im Herbst gepflegt werden. Kinder freuen sich vor allem auf Halloween, wenn auch von den heidnisch-keltischen Ursprüngen dieses Brauchs heutzutage in der amerikanisierten Überlieferung nicht mehr übrig ist als eines der zentralen Symbole, der Kürbis.

    Unsere Deko-Elemente für den häuslichen Herbstschmuck sind also Kastanien, Kürbis & Co. Alles, was Wald und Fluren hergeben, wird gesammelt und verarbeitet für Tür- und Tischschmuck.

    • Die Dekoration, die mit jedem Spaziergang wächst
    • Der Klassiker – Figuren aus Kastanien und Eicheln basteln
    • Ein herbstlicher Kranz als Willkommensgruß an der Eingangstüre
    • Der Kürbis darf im Herbst nicht fehlen

  • Die Dekoration, die mit jedem Spaziergang wächst

    Auch für die Dekoration gilt: Kein Stress! Sammeln Sie einfach bei Ihren nächsten Spaziergängen im herbstlichen Wald oder im Park alles, was am Wegesrand wächst oder auf dem Boden liegt. Unser Beispiel entstand mit einem besonderen Fundstück in einem Waldgebiet, wo kürzlich Bäume gefällt worden sind. Ein Stück von einem Baumstamm, aus dem ein Ast wuchs, hatte zufällig ein rundes Loch. Das Teelicht in der passenden Größe war schnell gefunden, das war der Anfang. Die bunten Blätter und ein paar Kastanien samt Schale kamen nach und nach hinzu. Sie werden sehen, es macht richtig Spaß, diese einfache aber wirkungsvolle Dekoration für den Garten- oder Esstisch langsam wachsen zu sehen.


  • Der Klassiker – Figuren aus Kastanien und Eicheln basteln

    Wer hat nicht als Kind schon Figuren aus Kastanien und Eicheln gebastelt – bestimmt jeder von uns. Jetzt als Erwachsene haben wir wesentlich mehr Geduld und Geschick, um lustige Männchen oder Tiere zu basteln. Lassen Sie Ihrer Phantasie freien Lauf. Übrigens eignen sich nicht nur Kastanien und Eicheln als Bastelmaterial, sondern auch die Schalen, z. B. als Hüte oder Umhänge für die Figuren. Und wenn Sie neben Streichhölzern und Zahnstocher auch noch kleine Zweige verwenden, werden die kleinen Gnome noch uriger und rustikaler. Wenn Sie Gäste zum Essen haben, könnte ja an jedem Platz eine andere lustige Figur stehen. Wenn Sie für diese Vorbereitung Ihre Kinder einbinden, dann bringen sie bestimmt ihre zügellose Kreativität mit ein. Als Krönung könnten die Figuren ein kleines Spruchband halten, auf dem der Name des jeweiligen Gastes steht. Wenn Sie erst einmal mit dem Basteln begonnen haben, fallen Ihnen bestimmt noch viele charmante Ideen ein…

  • Ein herbstlicher Kranz als Willkommensgruß an der Eingangstür

    Herbstkränze für die Eingangstüre können Sie aus vielen unterschiedlichen Materialien ohne viel Aufwand selber gestalten. Getrocknete Blüten, bunte Blätter oder Zweige mit Beeren eignen sich hervorragend – oder eine Mischung aus allem.

  • Ein bunter Blätterkranz ist schnell gemacht

    Sammeln Sie ausreichend viele bunte Blätter, die noch nicht allzu trocken sind, möglichst in unterschiedlichen Farben, aber in der annähernd gleichen Größe. Dann nehmen Sie einen ca. 25 – 30 cm langen Draht und fädeln die Blätter eng auf. 50 – 100 Blätter sollten es schon sein, damit der Kranz schön wird. Das klingt erstmal nach viel Arbeit, aber das Auffädeln geht eigentlich schnell von der Hand. Wenn Sie alle Blätter auf dem Draht haben, biegen Sie Ihn zu einem Kreis und verbinden die Enden – das ist alles. Eine Mischung aus roten und gelben Blättern mit ein paar grünen dazwischen sieht sehr schön aus.

  • Ein Kranz aus Hagebutten mit Efeu verziert

    Halten Sie bei Ihrem nächsten Spaziergang Ausschau nach Hagebutten und bringen Sie ein paar Zweige mit. Dazu eine oder zwei lange Ranken Efeu und Sie haben fast schon alle Zutaten für einen herbstlich anmutenden Türkranz. Als Grundgerüst dienen Weidenruten, die Sie mit Blumendraht zu einem Kranz formen. Dann befestigen Sie die Hagebuttenzweige und den Efeu im Wechsel mit dem Blumendraht am Weidenkranz. Am besten ziehen Sie wegen der Dornen der Hagebutte Garten- oder Arbeitshandschuhe an.

  • Kränze aus Trockenblumen selber gestalten

    Sehr beliebt sind Kränze aus Trockenblumen. Sie können natürlich die Blüten aus Ihrem eigenen Garten für den Blumenkranz selber trocknen, aber wesentlich bequemer und vielfältiger ist es, sich die Trockenblumen im Fachhandel zu besorgen, dort bekommen Sie auch Steckkränze in jeder Größe. Als Untergrund für die Blüten empfehlen sich Ranken vom Efeu oder Ähnliches. Diese Ranken werden mit Blumendraht um den Steckschaumkranz gewickelt. Dazwischen werden die Trockenblumen gesteckt. Mit Beeren oder Hagebutten können noch Akzente gesetzt werden.

  • Der Kürbis darf im Herbst nicht fehlen

    Für Herbstdekorationen mit Kürbissen gibt es unendlich viele Ideen. Wir haben die traditionelle Dekorations-Idee, das geschnitzte Kürbis-Gesicht mit Beleuchtung, und den ausgehöhlten Kürbis als Blumengesteck ausgewählt.

  • Das Kürbisgesicht

    Ab September findet man an vielen Feldrändern an den Ortsausfahrten Verkaufsstellen für Kürbisse in allen Formen und Größen. Dort holen Sie sich für wenig Geld den für Ihre Deko-Idee passenden Kürbis. Als erstes schneiden Sie den „Deckel“ ab, damit Sie dann den Kürbis aushöhlen können. Jetzt kommt der künstlerische Teil: Der Kürbis braucht ein Gesicht. Es muss nicht immer eine furchteinflößende Fratze sein. Warum nicht ein freundliches, lustiges Gesicht, eine Mickey-Maus beispielsweise. Am besten drucken Sie sich das gewünschte Gesicht aus und übertragen Auge, Nase und Mund dann auf den Kürbis, indem Sie die Umrisse mit einem spitzen Gegenstand in die Oberfläche ritzen. Entlang dieser so entstandenen Konturen schneiden Sie das Gesicht dann aus. Teelicht reinstellen und fertig ist Ihr Kürbis für die Eingangstreppe oder die Terrasse.

  • Der Kürbis als Blumenvase

    Der Kürbis als Blumenvase ist einmal eine andere Deko-Idee, die man noch nicht so oft gesehen hat. Dabei heben Sie ebenfalls zuerst den „Deckel“ ab und höhlen den Kürbis aus.
    Den Hohlraum füllen Sie dann mit einem Steckschwamm aus bis kurz unter den Rand aus. Und jetzt können Sie wie die japanischen Blumenkünstler ein Gesteck mit Ihren Lieblingsblumen kreieren, natürlich mit herbstlichen Beerenzweigen, Hagebutten und den vielleicht letzten Blumen aus Ihrem Garten, das passt am besten zum rustikalen Kürbis. Wer zeichnerisches Geschick besitzt, kann in die Schale des Kürbisses auch noch ein dekoratives Ornament schnitzen. Nehmen Sie dazu einen Sparschäler, der seitlich eine kleine Klinge für das Entfernen von schadhaften Stellen hat, oder auch einen sogenannten Zestenschneider. Damit kann man sehr gut klare Linien und Runden in den Kürbis zaubern. Vielleicht nehmen Sie zur Sicherheit einen zweiten „Übungskürbis“ mit. Viel Spaß und viel Erfolg!