0,00

Tagesausflug auf die Hermannshöhen im Teutoburger Wald

Wanderung durch abwechslungsreiche Natur in einer kultur-historisch bedeutsamen Gegend

Dieser Wanderausflug führt uns auf den Höhenzug des Teutoburger Waldes im Bereich des Natur- und Geoparks TERRA.vita. Einige erinnern sich möglicherweise an ihren Geschichts- oder Lateinunterricht. Denn im Teutoburger Wald fand im Jahre 9. n.Chr. die berühmte Varusschlacht statt, in der der Germanenführer Arminius, zu Deutsch Hermann, den Römern eine empfindliche Niederlage beibrachte. Das imposante Hermannsdenkmal, hoch über Detmold, soll daran erinnern. Aber der Teuto, wie der Teutoburger Wald in Ostwestfalen liebevoll genannt wird, hat wesentlich mehr zu bieten: Schlösser und Herrensitze, eingebettet in herrliche Landschaften, den größten Buchenwald Europas, verwilderte, stillgelegte Steinbrüche, die von vergangener Industriekultur zeugen und malerische Orte mit pittoresken Fachwerkhäusern und interessanten Museen. Mehr Informationen zu der Region gibt es auf der Website des Teutoburger Waldes.©Teutoburger Wald Tourismus A. Hub

Für Wanderer erschließen die Hermannshöhen den gesamten Höhenzug von Teutoburger Wald und Eggegebirge. Der insgesamt 226 km lange Wanderweg, der eine ausgewogene Mischung aus Naturerlebnis und Kulturgenuss bietet, ist in 13 Tagesetappen unterteilt. Die Hermannshöhen gehören zu den Top Trails of Germany, zu denen übrigens auch das Altmühltal zählt, das wir bereits bei unseren Ausflugstipps vorgestellt haben.Wir haben für Sie als Wander-Tipp die 3. Etappe der Hermannshöhen ausgewählt, die von Tecklenburg nach Bad Iburg führt. Architektonische Besonderheiten und spannende historische Zeugnisse laden zu lohnenswerten Abstechern ein. Und am Ende wartet mit dem Baumwipfelpfad in Bad Iburg ein echtes Highlight!


©Tourist-Info Bad Iburg

Streckendaten:

Start: Tecklenburg, Marktplatz - Ziel: Bad Iburg, Schloss
Länge: ca. 21 Kilometer
Dauer 5:45 Stunden
Anforderungsbereich: mittel

Tipps und Planungshilfen wie Übernachtungs- und Einkehrmöglichkeiten sowie organisierte Erlebnispakete finden Sie unter:https://hermannshoehen.teutoburgerwald.de/tourenplanung/die-etappen© Teutoburger Wald Tourismus J. Bohlken

Stadtrundgang in Tecklenburg

Wir starten gemütlich mit einem Stadtrundgang durch die malerischen Altstadtgassen von Tecklenburg mit seinen liebevoll renovierten Fachwerkhäusern hinauf zu den Resten der imposanten Burganlage, von wo wir einen herrlichen Blick über die schmucke Kleinstadt genießen. Lohnend ist auch ein Abstecher zum Wasserschloss Haus Marck.

Auf sanft ansteigenden Wegen durch Buchenwälder

Wir lassen die Zivilisation hinter uns und spazieren auf dem weitgehend naturbelassenen Kammweg durch ausgedehnte Kalkbuchenwälder. Im Herbst ein ganz besonderer Farbenrausch, der an den Indian Summer in Kanada erinnert. Aber auch im Frühjahr erwartet Sie dort ein eindrucksvolles Farbenspiel. Das frische Grün der Buchensprossen leuchtet im Sonnenlicht über einen Farbteppich von Frühjahrsblühern – ein Eldorado für Fotobegeisterte.

© Teutoburger Wald Tourismus J. Bohlken

Ein Canon mitten in Westfalen

Und immer wieder tauchen Steinbrüche auf, in denen Kalkstein für die Zementherstellung abgebaut wurde. Die meisten sind mittlerweile stillgelegt und die Natur hat sich diese Landschaft zurückerobert und in wertvolle, schützenswerte Biotope verwandelt.
Das markanteste und wohl eindrucksvollste Beispiel eines stillgelegten Kalksteinbruchs ist der sogenannte „Canyon“. Unter der Bezeichnung „Steinbruch im Kleefeld“ wurde hier ein Naturschutzgebiet eingerichtet. Seit sich nach Stilllegung im Jahre 1977 auf dem Grund des Steinbruchs Wasser gesammelt hat und türkisblau schimmert, wird der „Canyon“ im Volksmund auch „Blaue Lagune“ genannt. Dieser Name ist allerdings ein wenig irreführend, denn Baden ist im Naturschutzgebiet verboten. Dafür bieten Aussichtsplattformen einen atemberaubenden Ausblick auf den Canyon und in die umliegende Landschaft.

Zuerst auf den „Gipfel“ und dann die Belohnung für Magen und Füße

Weiter geht’s in Richtung Bad Iburg vorbei an dem Städtchen Lengerich. Wer möchte, kann einen Abstecher machen in die malerische Altstadt, deren Siedlungsgeschichte über 4000 Jahre zurückreicht. Und auch der Skulpturenpark in Lengerich ist einen Besuch wert. Danach wartet der Höhepunkt unserer Wanderung. Der Westerberger Berg ist mit 235 m Höhe die höchste Erhebung des Münsterlandes. Auf dem Weg dorthin passieren wir die Felsformationen Grafentafel und die Duvensteine. Auf dem Westerberger Berg angekommen, haben wir uns eine Belohnung verdient. Direkt am Hermannsweg liegt die Jausenstation Malepartus, wo wir uns für das Finale nochmal stärken können und nebenbei den Ausblick ins Münsterland genießen. Frisch gestärkt sollten wir auch unseren Füßen eine Wohltat gönnen. Dazu besuchen wir den Barfußpark in Lienen, wo wir barfuß über verschiedene Untergründe wie Kies, Sand, Rinde und Waldboden laufen und damit unsere vielleicht schon etwas müden Füße wieder fit machen für die letzte Strecke. Übrigens: Barfußlaufen ist wie eine Reflexzonenmassage, die der Entspannung dient und das Immunsystem anregt. Probieren Sie’s einfach mal aus, es ist einfach herrlich!
© Teutoburger Wald Tourismus A. Hub

Jetzt Steigen wir dem Wald aufs Dach

In Bad Iburg können Sie den Wald aus einer nicht alltäglichen Perspektive erkunden. Einer von vielen beliebten Baumwipfelpfaden Deutschlands (hier geht’s zu unserer Auswahl) liegt im alten Waldkurpark von Bad Iburg. Entlang des Pfades erfährt man an 30 interaktiven Erlebnis- und Lernstationen allerhand Wissenswertes zu Flora, Fauna, Geologie und Erdgeschichte – immer anschaulich und leicht verpackt. Der Baumwipfelpfad ist zu jeder Jahreszeit ein tolles Erlebnis, da sich der Wald immer wieder in einem anderen jahreszeitlichen Bild zeigt. Wer nach diesem „Höhenrausch“ noch Lust und Kraft hat, der kann sich zur Besichtigung der Benediktinerabtei und der fürstbischöflichen Residenz aufmachen, oder das Uhrenmuseum besuchen mit über 800 Uhren – von der größten Taschenuhr der Welt bis hin zu Kirchturmuhren.


© Baumwipfelpfad Bad Iburg

© Baumwipfelpfad Bad Iburg
Und wer jetzt Lust darauf bekommen hat, mehr vom Teutoburger Wald kennenzulernen und zu erleben, dem empfehlen wir den Teutonavigator, einen interaktiven Tourenplaner mit vielen praktischen Hinweisen und Tourvorschlägen für einen unvergesslichen Aufenthalt im Teutoburger Wald entlang der Hermannshöhen.© Teutoburger Wald Tourismus J. Bohlken