Gratis Versand ab €49 Mindesteinkaufswert! Nur mit dem Vorteilscode 23160.

Mehrtägige Radtouren bieten ein intensives Natur- und Gemeinschaftserlebnis – wertvolle Tipps, um Fahrradtouren zu planen

Mehrtägige Fahrradtouren als aktive Erholung werden immer beliebter als Alternative zum klassischen Urlaub – ob im Rahmen einer organisierten Radreise oder bei einer selbst geplanten Reise mit dem Fahrrad. Die Mischung aus körperlicher Betätigung und Naturerlebnis beim Radeln gepaart mit kulturellen Highlights und überraschenden Begegnungen und Entdeckungen regt alle Sinne an und verspricht einzigartige Erinnerungen, die es nur bei dieser Art zu reisen gibt. Wenn Sie Ihre mehrtägige Radtour sorgfältig vorbereiten, wird sie sicher zum Erlebnis.

Wie plane ich eine mehrtägige Fahrradtour?

Die Planung der Route hängt im Wesentlichen vom Leistungsvermögen der Teilnehmer ab. Gemäß dem Spruch „Eine Kette ist nur so stark wie ihr schwächstes Glied“ bestimmt der langsamste bzw. ungeübteste Teilnehmer die Länge und den Schwierigkeitsgrad des Streckenverlaufs. Die Beachtung dieser Regel ist enorm wichtig, denn sobald ein Teilnehmer überfordert wird, kippt die Stimmung in der gesamten Gruppe und der Spaß bleibt auf der Strecke.
Image

Wie sieht die ideale Fahrradtour für Einsteiger aus?

Für den Einstieg ins Fahrrad-Wandern empfehlen wir Fernradwege entlang von Flüssen. Diese haben den Vorteil, dass die Etappen in landschaftlich schönen Gegenden verlaufen und dass gleichzeitig das Streckenprofil nur geringe Steigungen aufweist. Außerdem gibt es in Flusstälern genügend Möglichkeiten zum Einkehren und Unterkünfte, so dass die Etappenplanung kein Problem ist. Das Internet oder die Reiseabteilung einer Buchhandlung gibt Ihnen eine gute Übersicht und viele Anregungen für passende Routen nach Ihren persönlichen Präferenzen.

Wie viel Kilometer pro Tag kann man schaffen?

Eigentlich sollte die Frage lauten: Wie viel Kilometer pro Tag sind sinnvoll? Denn es zählt bei Fahrrad-Wanderungen nicht die maximale Leistung, sondern der maximale Spaß!
Je nach Zusammensetzung der Gruppe sollte eine Tagesetappe nicht länger als 25 km mit Kindern und 60 km mit Erwachsenen sein. Das lässt einem dann noch Spielraum für ausgedehnte Picknicks, Besichtigungen oder überraschende Entdeckungen und Begegnungen.
Am besten machen Sie an einem Wochenende erstmal eine kleine Testtour, um das Leistungsvermögen der Teilnehmer gut einschätzen zu können. So haben sie eine relativ verlässliche Grundlage für die Tourplanung.
Image

4 hilfreiche Checklisten für die Vorbereitung einer Tour

Checkliste Routes

Radeln macht Spaß – nicht nur Ihnen! Das Angebot an organisierten Radreisen wächst von Jahr zu Jahr. Aber viel mehr Spaß als organisierte Radreisen macht es, auf eigene Faust eine Radtour zu planen. Das Netz der Radwege in Deutschland ist sehr dicht. Für Radurlauber lassen sich ohne Probleme längere oder kürzere Strecken finden. In jedem Fall ist die richtige Planung wichtig für den Erfolg.
• Planen Sie Ihre Fahrrad-Route – Streckenverlauf, Sehenswürdigkeiten, Picknickplätze, Einkehrmöglichkeiten, Unterkünfte – entweder mit Hilfe des Internets oder mit einem speziellen Radwanderführer zuhause.• Stimmen Sie die Route mit allen Teilnehmern auf deren Bedürfnisse und Wünsche ab. Planen Sie auch optionale Abkürzungen, Umwege und Ziele ein, damit Sie je nach Wetter, Leistungsstand und Lust und Laune reagieren können.• Besorgen Sie sich eine Karte mit exaktem Streckenverlauf• Speichern Sie den Routenverlauf auf dem Handy oder GPS-Gerät, möglichst auf den Geräten mehrere Teilnehmer, falls sich die Gruppe – aus welchen Gründen auch immer – für einige Zeit trennen möchte oder muss.

Checkliste Fahrrad

• Überprüfen Sie zuhause vor dem Aufbruch die Funktionstüchtigkeit aller Fahrräder und beheben Sie rechtzeitig eventuelle Mängel. Wichtig sind vor allem eine funktionierende Beleuchtung und die Kontrolle der Bremsen bei jedem Fahrrad und vor jeder Etappe.• Testen Sie zuhause, wie Sie Ihr Gepäck auf Satteltaschen, Rucksäcke oder Gepäck-Träger verteilen.• Jedes Rad sollte über einen Halter für Trinkflachen haben.• Voll bestücktes Flickzeug• Ein Ersatzschlauch für jedes Fahrrad• Werkzeug Luftpumpe (1 Set für die Gruppe genügt)• Fahrradschloss für jedes Fahrrad• Stellen Sie Ihr Fahrrad optimal auf Ihre Körpergröße ein

Mehr Informationen zum Thema finden Sie bald in unserem Service-Artikel Fahrrad-Sicherheit!

Checkliste Bekleidung

Bei der Zusammenstellung Ihrer Fahrradbekleidung sollten Sie sich auf das Nötigste beschränken, da Sie ja alles immer transportieren müssen. Bekleidung aus Funktionsmaterialien sind erste Wahl, da diese geringes Gewicht haben, schnell mit der Hand gewaschen werden können und ruckzuck trocknen.
• Funktionskleidung für warme Tage• Funktionskleidung für kühlere Tage• Funktionskleidung für schlechtes Wetter• Warnweste• Fahrradhandschuhe• Stellen Sie Ihr Outfit nach dem Zwiebelschalenprinzip zusammen• Kleidung für den Abend jeder Etappe• Handwaschmittel für Funktionswäsche• Sonnencreme
Mehr Informationen zum Thema finden Sie in unserem Service-Artikel Fahrradbekleidung für Radtouren und Pendler

Checkliste Verpflegung

Radeln macht durstig und hungrig. Vor allem wenn man längere Strecken zurücklegen will, muss man seinem Körper rechtzeitig Flüssigkeit und Energie zuführen. Machen Sie deshalb mehrere Trink- und Imbisspausen auf jeder Etappe.
Hier ein paar nützliche Dinge, die nützlich für ein Picknick sind.• Taschenmesser• Camping-Klappbesteck mit Löffel und Gabel. Dann können Sie auch mal einen Joghurt oder einen Fruchtsalat essen.• Salz- und Pfefferstreuer• Wandersitzkissen, ist leicht und platzsparend und hilfreich, wenn keine Sitzmöglichkeiten vorhanden, bzw. wenn diese nass oder zu kalt sind.
Die Picknick-Zutaten kaufen Sie am besten jeden Tag frisch ein und nur so viel, wie Sie für einen Tag benötigen, dann belasten Sie sich nicht mit unnötigem Gewicht.• Obst• Rohkost (z. B. Karotte, Gurke, Paprika, Tomate)• Brot• Käse• Wurst
Image
Image
Unser Tipp für den kleinen Hunger zwischendurch und um die Energiespeicher aufzufüllen, empfehlen wir Müsli-Riegel. Hier zwei Rezepte, wie Sie energiereiche Müsli-Riegel ganz einfach selber nach Ihrem Geschmack herstellen können: 
Image

Müsli-Riegel mit Mandeln

Für ca. 10 Riegel benötigen Sie: 200 g Früchtemüsli, 80 g Mandelblättchen, 8 Esslöffel Honig

1 Rösten Sie die Mandeln ohne Fett in einer beschichteten Pfanne unter mehrmaligem Wenden.2 Geben Sie den Honig in die heiße Pfanne und vermischen Sie ihn mit den Mandeln.3 Nehmen Sie die Pfanne vom Herd und geben Sie das Müsli hinzu und mischen alles durch und lassen die Masse 2 Minuten abkühlen.4 Legen Sie eine Backform für Müsli-Riegel mit Backpapier aus. Drücken Sie die Müsli-Masse in die Backformen und bedecken Sie jeden Riegel mit einem rechteckigen Stück Backpapier.5 Wenn die Masse ausgekühlt ist, geben Sie die Backform für 15 Min. ins Gefrierfach oder für 1 Stunde in den Kühlschrank. Danach lassen Sie die Riegel an der Luft hart werden.6 Die fertigen Riegel wickeln Sie in einzeln Butterbrotpapier ein.
Image

Schoko-Riegel mit Trockenfrüchten

Für ca. 10 Riegel benötigen Sie: 200 g Mischung aus Walnüssen, Haselnüssen und geschälte Mandeln, 50 g Haferkleie, 100 g Honig, 1 Teelöffel Kakaopulver, 1 Teelöffel Leinsamen
1 Hacken Sie grob die Trockenfrüchte.2 Mischen Sie alle Zutaten in einer großen Schüssel.3 Legen Sie eine Backform für Müsli-Riegel mit Backpapier aus. Drücken Sie die Müsli-Masse in die Backformen und bedecken Sie jeden Riegel mit einem rechteckigen Stück Backpapier.4 Geben Sie die Backform bei 180°C für 15 Min ins vorgeheizte Backrohr.5 Lassen Sie Backform auskühlen und nehmen Sie die Riegel aus der Form6 Die fertigen Riegel wickeln Sie in einzeln Butterbrotpapier ein.
Unser Tipp für den kleinen Hunger zwischendurch und um die Energiespeicher aufzufüllen, empfehlen wir Müsli-Riegel. Hier zwei Rezepte, wie Sie energiereiche Müsli-Riegel ganz einfach selber nach Ihrem Geschmack herstellen können: 

    Größe wählen