0,00

Frühlingsputz im Kleiderschrank


Es kommt manchmal vor, dass man vor folgender Frage kapituliert: „Was soll ich anziehen?“ Das muss nicht zwingend daran liegen, dass tatsächlich nichts passendes im Kleiderschrank ist, sondern dass der Kleiderschrank schlecht sortiert ist und dass er – und jetzt kommt die überraschende Feststellung – viel zu voll ist und man dadurch den Überblick verliert. Das Ergebnis: Man greift sich bequemerweise, das, was vorne liegt und übersieht, dass eigentlich eine große Auswahl vorhanden wäre. Hier kommt eine einfache, praktische Lösung: Mehr Ordnung im Kleiderschrank! Das bedeutet Sichten, Aussortieren, neu organisieren und schlussendlich der Gang zur Kleiderspende!

Das Ordnungssystem für den Kleiderschrank – So sortieren Sie Ihren Kleiderschrank erfolgreich in 4 Schritten!

Schritt 1: Nehmen Sie sich Zeit, um den Inhalt Ihrer Schränke und Kommoden zu sichten

Das klingt erst mal banal, ist aber wichtig, damit die Sortierung wirklich gut überlegt ist und sie mit dem Ergebnis zufrieden sind. Denn nicht immer sind die ersten und schnellen Entscheidungen die besten. Oft fällt Ihnen ein Teil in die Hände, das Sie nicht mehr schätzen und wollen sich davon trennen. Später stoßen Sie auf ein anderes Teil, das eigentlich gut zum ersten passen würde. Es wäre also schade, wenn Sie es schon entsorgt hätten. Also gehen Sie entschieden, aber nicht überhastet vor, wenn Sie Ordnung in Ihren Kleiderschrank bringen möchten.

Schritt 2: Wie sortiere und organisere ich meinen Kleiderschrank?

Bevor es losgeht, können Sie Ihre Lieblingsmusik auflegen, das sorgt für gute Stimmung und den nötigen Drive. Leeren Sie den Inhalt von Schränken und Kommoden, am besten aufs Bett. Sortieren Sie die Kleidung in 3 Gruppen:

A Bekleidung, die Sie sicher behalten möchten
B Bekleidung, die beschädigt ist
Entweder Sie versuchen kleinere Schäden selbst auszubessern. Hierfür haben wir Tipps für Sie in dem Artikel Kleidung reparieren bereitgestellt. Oder Sie bringen die Kleidungsstücke zu einer Änderungsschneiderei und fragen, ob sich die Reparatur rentiert.
C Bekleidung, die Ihnen nicht mehr passt oder aus der Mode gekommen ist.
Diese Kleidung können Sie entweder zur Kleiderspende geben oder Sie versuchen sie über die sozialen Netzwerke zu verschenken oder zu verkaufen.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob eine Hose, ein Pullover oder eine Jacke weg soll, probieren Sie diese einfach an, und dann wissen Sie ziemlich sicher, auf welchen Stapel das Stück gehört…

Und manche Lieblingsstücke, die mit der Zeit etwas „zwicken“ kann man auch noch behalten, falls man doch wieder mal reinpasst. Aber bei diesen Stücken sollten Sie streng und ehrlich mit sich sein, sonst wird aus dem Sortieren ein Recyclen…

Schritt 3: Wie schaffe ich Ordnung im Kleiderschrank? – Tipps zum Aufräumen

Wer hat schon jeden Morgen Lust, den gesamten Schrank zu durchwühlen, um das Passende für den Tag zu finden! Also schaffen Sie Platz und Ordnung im Kleiderschrank, indem Sommer- und Winterbekleidung trennen. Je nach Saison verräumen Sie die entsprechende Bekleidung dann. Wohin damit? Da gibt es mehrere Möglichkeiten:

Zum Beispiel in Rollschüben oder Boxen unter dem Bett, die es in Möbelhäusern oder auch Baumärkten zu kaufen gibt. Oder Sie haben Platz auf dem Schrank. Manchmal hat man auch einen Keller, in dem man z. B. Ski-Bekleidung, Parkas und warme Pullover aufbewahren kann. Noch ein Hinweis dazu: Im Keller sollten Sie die Kleidung gegen Motten schützen; entsprechende Mittel gibt’s in der Regel in jedem Supermarkt.

Schritt 4: Platzsparende und übersichtliche Ordnung im Kleiderschrank – Wie räume ich meinen Kleiderschrank richtig?

Dank der Vorbereitung haben Sie jetzt genügend Platz in Schrank und Kommode, um Ihre Bekleidung übersichtlich und griffbereit anzuordnen. Die Basis für Ordnung im Kleiderschrank ist somit geschaffen.
Unser Tipp: Sparen Sie nicht an Kleiderbügeln, indem Sie z. B. mehrere Kleidungsstücke übereinander hängen. Nehmen Sie z. B. für jedes Hemd einen eigenen Bügel.

Gruppieren Sie Hemden, Jacken, Sakkos und Hosen nach Einsatzzwecken/Anlässen z. B. Büro, Freizeit, Sport, besondere Anlässe. Oder Sie kombinieren Sakkos mit passenden Hosen auf dem gleichen Bügel. Dafür gibt es spezielle Kleiderbügel.
Machen Sie separate Stapel für unterschiedliche T-Shirts: z. B. T-Shirt zum Drunterziehen, kurzärmelige T-Shirts, langärmelige T-Shirts, T-Shirts für den Sport. Für Krawatten, Gürtel und Accessoires gibt es spezielle Kleiderbügel, auf denen diese übersichtlich aufbewahrt werden.
Socken und Unterwäsche können Sie ebenso nach verschiedenen Merkmalen in unterschieldiche Schubladen sortieren. 1 Schublade für Füßlinge, 1 Schubalde für Sportsocken und in einer Schublade sind die Sockenfür den Alltag – so behalten Sie den perfekten Überblick.

Am Ende des Sortierens und überlegten Einräumens werden Sie Augenzeuge eines kleinen Wunders: Sie finden auf Anhieb, was Sie suchen und Sie haben außerdem genügend Platz für neue, modische Outfits – schauen Sie gleich mal in unsere neuen Kollektionen, da ist bestimmt die eine oder andere Ergänzung für Ihren Kleiderschrank dabei!

Und wenn Sie dann beim nächsten Saison-Wechsel Ihre eingemottete Bekleidung unter dem Bett hervor, vom Schrank herunter oder aus dem Keller hochholen, dann waschen Sie alles einmal durch, dass es wieder frisch duftet. Tipps zum Waschen und zur Pflege finden Sie hier in diesem Artikel.