🚚Gratis Versand ab €49 Mindesteinkaufswert! Nur mit dem Vorteilscode 25416.

Tipps für die praktische Pflege Ihrer Schuhe


Unsere Schuhe machen so einiges mit: Tag für Tag müssen sie Nässe, Staub und Steine aushalten und dabei sollen sie noch gut aussehen. Ohne entsprechende Pflege geht das nicht. Außerdem ist die passende Schuhpflege auch ein Beitrag zur Nachhaltigkeit, denn Schuhe halten umso länger, je besser sie gepflegt werden. Und damit schonen Sie nicht nur die Umwelt, sondern auch Ihren Geldbeutel. Lesen Sie sich einfach die nachfolgenden Tipps durch. Sie werden sehen, dass Schuhpflege weder viel Zeit noch viel Geld kostet. Und denken Sie daran, dass gepflegte Schuhe auf einen gepflegten Menschen schließen lassen.

ein mann halt seine schuhe in der hand und muss sie pflegen

Allgemeine Pflegetipps

So bleiben Ihre Schuhe länger schön und funktionell

Die richtige Pflege unserer Schuhe fängt schon beim Anziehen an. Öffnen Sie zum Anziehen (und auch beim Ausziehen) die Schuhe weit, dadurch schonen Sie das Material und die Nähte. Es ist natürlich verlockend, sich das Schnüren der Schuhe zu sparen und mit Hilfe eines Schuhlöffels in bereits geschnürte Schuhe zu schlüpfen. Aber die Nähte sind für diese extremen Belastungen nicht ausgelegt. Also nehmen Sie sich die Zeit und schnüren Sie die Schuhe auf und zu. Oder Sie greifen zu Mokassins mit seitlichen Dehnzonen, in die schlüpfen Sie schnell rein.
 

Gönnen Sie Ihren Schuhen eine Trockenpause

Zugegeben, das klingt zunächst einmal komisch. Aber wenn man bedenkt, dass die Füße die Körperteile mit den meisten Schweißzellen sind, wird dieser Tipp schon etwas verständlicher. Schuhe, die wir den ganzen Tag lang tragen, nehmen also Feuchtigkeit auf. Und feuchtes Material wird beim Tragen mehr beansprucht und verschleißt schneller. Also sollten wir unseren Schuhen einen Tag Pause gönnen. Das ist vor allem wichtig, wenn die Feuchtigkeit nicht nur von innen kommt, sondern auch von außen. Ideal wäre es, 2 Paar Schuhe zum Wechseln zu haben.
 

Wie pflege ich nasse Schuhe?

Öffnen Sie die Schuhe so weit wie möglich, nehmen Sie Einlegsohlen heraus und lassen Sie die Schuhe über Nacht trocknen. Stellen Sie die Schuhe nicht in die direkte Sonne. Wenn die Schuhe sehr feucht sind, stopfen Sie sie mit Zeitungspapier aus. Oft gibt es nach dem Trocknen Wasserränder bei Lederschuhen, die nicht komplett nass geworden sind. Um diese zu vermeiden, behandeln Sie die Schuhe mit einem feuchten Lappen, so dass der gesamte Schuh gleichmäßig feucht ist. Wenn die Leder-Schuhe dann leicht getrocknet sind, kommen Schuhspanner zum Einsatz, um zu verhindern, dass die Schuhe beim Trocknen Ihre Form verlieren. Wasserränder bei Kunstleder-Schuhen können einfach mit etwas lauwarmem Wasser abgewaschen werden. Danach die Schuhe trockenreiben und pflegen. Für Schuhe aus Wildleder kommen zum Entfernen von Wasserrändern handelsübliche sogenannte Leder-Radiergummi zum Einsatz.
Die getrockneten Schuhe pflegen Sie anschließend entsprechend der nachfolgenden Pflegeanleitungen. 
 

So imprägnieren Sie Ihre Schuhe richtig

Die Imprägnierung Ihrer Schuhe ist wichtig, um das Obermaterial gegen Nässe zu schützen. Denn nasses Obermaterial verliert seine Atmungsaktivität und Haltbarkeit. Erst nach der Reinigung und der Behandlung mit Schuhcreme oder Schuhwachs kommt Imprägnierspray zum Einsatz. Achten Sie beim Kauf auf die Nachhaltigkeit des jeweiligen Produktes, Pumpsprays sind z. B. sehr beliebt und praktisch.
 
• Testen Sie das Produkt an einer unauffälligen Stelle, ob durch das Spray keine Flecken entstehen.
• Wenden Sie das Spray mit der vom Hersteller angegebenen Entfernung ein.
• Gehen Sie zum Imprägnieren ins Freie oder ans offene Fenster.
• Wiederholen Sie diesen Vorgang eventuell.
• Lassen Sie die Schuhe trocknen.  
schwarze schuhe aus glattleder sollen direkt nach dem tragen gereinigt werden

Pflegetipps für unterschiedliche Materialien

Je nach Material gibt es unterschiedliche Methoden für die Pflege Ihrer Schuhe. Wir haben für Sie die wichtigsten Tipps für Glattleder, Rauleder und Textilien zusammengestellt.

Pflegetipps für Glattleder

Möglichst direkt nach dem Tragen sollten Sie Ihre Schuhe reinigen. Leichte Verschmutzungen entfernen Sie mit einer Bürste mit Naturborsten oder einem feuchten Tuch. Hartnäckigen Schmutz entfernen Sie mit speziellen Seifen für die Nassreinigung, wie z. B. Kernseife, Sattelseife oder Neutralseife. Nach der Nassreinigung müssen Ihre Schuhe trocknen, bis Sie mit der Pflege fortfahren.
Damit Glattleder nicht rissig wird und die Farbe erhalten bleibt, kommt Schuhcreme zum Einsatz, die Sie mit einem Schuhputztuch oder einer speziellen Bürste dünn auftragen. Nach einigen Minuten Einwirkzeit können Sie die Schuhe mit einer Rosshaarbürste polieren. 
Wenn Sie Ihre Schuh auf Hochglanz polieren möchten, empfiehlt sich Schuhwachs, das Ihre Schuhe nicht nur glänzen lässt, sondern sie auch vor Feuchtigkeit schützt.
blaue schuhe aus rauleder muss man mit einer burste reinigen, um staub und schmutz zu entfernen



Pflegetipps für Rauleder, wie z. B. Nubuk-, Velours- oder Wildleder 


Zunächst entfernen Sie Staub und Schmutz mit einer Bürste.  Für hartnäckige Verschmutzungen gibt es Radierer bzw. Schwämme zur Trocken- oder Feuchtreinigung. Für die Farbauffrischung gibt es im Fachhandel verschiedene Pflegeprodukte. 
Spezielle Spays schützen Rauleder vor Nässe und vermindern die Anhaftung von neuem Schmutz.
 
textilschuhe wie sportshuhe soll man impragnieren



Pflegetipps für Textil-Schuhe


Grundsätzlich sollten Sie Ihre Schuhe nach jeder Reinigung wieder imprägnieren. Leichtere Verschmutzungen können Sie einfach mit einer Bürste entfernen. Für hartnäckigeren Schmutz gibt es flüssige Reinigungsmittel in Fachhandel oder in Drogeriemärkten. Diese werden meist mit einem feuchten Tuch oder Schwamm aufgetragen und die Schuhe abreiben. Danach die gelösten Schmutzreste mit einem feuchten Tuch entfernen, die Schuhe trocknen lassen und imprägnieren.

Lohnt es sich, Schuhe reparieren zu lassen?

Wenn Sie Ihre Schuhe sorgfältig pflegen, werden Sie lange Freude daran haben. Trotzdem hinterlässt die Zeit eventuell kleine Spuren, wie z. B. abgelaufene, schiefe Absätze oder Nähte, die aufgehen. Diese kleinen Schäden sind aber absolut kein Grund, die Schuhe wegzuwerfen. Kleinere Reparaturen sind allemal günstiger als der Kauf neuer Schuhe. In der Regel sagt Ihnen ein erfahrener Schumacher auch, ob es sich lohnt oder nicht. Nutzen Sie diesen fachmännischen Rat des Experten, denn der kostet ja erst mal nichts.

    Größe wählen