0,00

Wandern auf den Spuren von Rapunzel

In unserer Reihe „Wandern auf den Spuren von Märchen, Mythen und Legenden“ stellen wir Ihnen in diesem Artikel Hessen und das Märchen von Rapunzel vor. 

Die Geschichte der schönen Rapunzel hat alles, was ein Märchen braucht: ein Schloss, ein schönes Mädchen, eine böse Zauberin und einen tapferen Königssohn

Rapunzel ist eigentlich kein Mädchenname, denn Rapunzel bedeutet nichts anderes als Feldsalat. Aber was hat das Märchen der schönen Rapunzel mit Feldsalat zu tun. Ganz einfach, die schwangere Mutter unserer späteren Heldin hatte einen richtigen Heißhunger auf Rapunzeln, die wuchsen aber nur im Garten der bösen Zauberin. Als der Vater von Rapunzel beim Diebstahl des Gemüses erwischt wurde, musste er der Zauberin das Kind versprechen. 
 
Als das Kind geboren wurde, nahm die Zauberin das Kind mit, nannte es Rapunzel und sperrte es in einen Turm ohne Türen und Treppen mit nur einem kleinen Fenster. Um hineinzugelangen, rief die die Zauberin jedes Mal: „Rapunzel, lass mir Dein Haar herunter!“ Daraufhin schlang Rapunzel ihre langen Zöpfe um einen Fensterhaken und die Zauberin kletterte daran hoch.
 
Dieses Schauspiel bemerkte ein Königssohn, der zufällig vorbeikam. Ihm gefiel Rapunzel so sehr, dass er ebenfalls zu hier hochkletterte. Die beiden verliebten sich und wollten heiraten.  Als die Zauberin vom verbotenen Besuch erfuhr, schnitt Sie Rapunzels Haare ab und verbannte das Mädchen in eine Einöde.
 
Als der Königssohn wieder zu Rapunzel wollte, ließ aber die Zauberin die abgeschnittenen Haare herunter. Beim Anblick der Zauberin stürzte der Königssohn den Turm hinunter und stach sich im Dornengestrüpp die Augen aus.
 
Nach einigen trostlosen Jahren gelangte der Königssohn zufällig in die Einöde, in der Rapunzel lebte. Er erkannte die Stimme seiner Geliebten. Die beiden fielen sich um den Hals und Rapunzels Freudentränen benetzen die Augen des Prinzen und er konnte plötzlich wieder sehen. 

Wanderungen und Erlebnisse rund um den Turm der Rapunzel in Trendelburg

Die nordhessische Kleinstadt und die gleichnamige Burg liegen im beschaulichen Diemeltal, einem Nebenfluss der Weser. Offiziell nennt sich Trendelburg „Rapunzel-Stadt“, aber einen historischen Nachweis für die tatsächliche Existenz gibt es nicht. Die einzige Verbindung von Trendelburg mit dem Märchenstoff, der wohl über Frankreich aus Persien nach Europa kam, ist wohl der idealtypische Bergfried der Trendelburg.
 
Wanderern und Naturliebhabern reicht diese Parallele aber völlig aus, den Rest erledigt unsere Phantasie, der wir bei unseren Erkundungen im Reinhardswald und auf dem Schmetterlingspfad im Diemeltal freien Lauf lassen können.

Entdecken Sie das Tal der Diemel auf dem Diemeltaler Schmetterlings-Steig

Zwischen Warburg im Westen und Bad Karlshafen im Osten erstreckt sich ein auf insgesamt 152 km ein herrlich abwechslungsreicher Fernwanderweg (ca. 78 km entlang des Südufers und ca. 74 km entlang des Nordufers der Diemel) der in 9 gemütliche Tagesetappen zwischen 7 km und 26 km Länge unterteilt ist. Geprägt ist der Schmetterlings-Steig von sogenanntem Kalkmagerrasen. Der Begriff klingt erstmal nicht sehr prickelnd nach dürrem, ödem Land. Das ist aber nur aus Sicht der landwirtschaftlichen Verwertbarkeit. Hinsichtlich der Fauna und Flora ist aber das Gegenteil der Fall. Auf diesen mageren Wiesen haben viele seltene Vogelarten, Kräuter und Schmetterlinge eine Heimat, die sie auf den intensiv landwirtschaftlichen Anbauflächen längst verloren haben. Das Diemeltal ist eines der wichtigsten Schmetterlingsgebiete in Europa, hier wurden bereits über 100 verschiedene Arten von Tagfaltern gesichtet.

Wir empfehlen die Tagesetappe von Helmarshausen nach Trendelburg – 18 km

Vom romantisch mittelalterlichen Helmarshausen geht’s durch die Ausläufer des Reinhardswaldes in das natürlich schöne Holzapetal Richtung des kleinen Weilers Wülmersen. Kern des Weilers ist ein Wasserschloss, das hervorragend als Märchenkulisse geeignet wäre. Der Landkreis betreibt hier ein Museum, einen Campingplatz und ein Café, in dem man sich für die weitere Wanderung stärken kann. Zunächst geht es am Diemeltalradweg entlang und dann wieder in den Wald, wo sogenannte „Wolkenbrüche“ zu bestaunen sind. Das sind Einsturztrichter in der Oberfläche, die über die Jahrhunderte durch Auswaschung von Gestein entstanden sind. Und schließlich gelangen wir zum Ziel der Tagesetappe, dem Örtchen Trendelburg mit dem Rapunzel-Turm. 
 

 Bitte beachten Sie bei Ihrer Wanderung die Verhaltensregeln für Naturschutzgebiete:
• Bleiben Sie auf den markierten Wegen.• Verhalten Sie sich ruhig, so dass die Tiere nicht gestört werden.• Hunde müssen an der Leine geführt werden.• Nicht rauchen oder gar ein Feuer machen.• Der Betrieb von Drohnen ist nicht erlaubt.

Radeln auf der Deutschen Märchenstraße zum Dornröschen-Schloss und Rapunzel-Turm

Die Deutsche Märchenstraße führt von Hanau bis Hamburg. Immer beliebter werden Radtouren allgemein und besonders themengebundene Radausflüge. Bei der Deutschen Märchenstraße ist die Verbindung von vielen Themen und unterschiedlichen Landschaften besonders reizvoll. Man kann die Märchenstraße entweder komplett abradeln in einer mehrtägigen Radtour. Oder man pickt sich eine Etappe heraus für einen Tagesausflug.  Wir stellen Ihnen hier die ca. 25 km lange Etappe von Hofgeismar nach Bad Karlshafen im Diemeltal vor. Wir starten in der Altstadt von Hofgeismar. Zunächst geht es bergauf in den Naturpark Reinhardswald, wo wir nach einigen Kilometern das Naturschutzgebiet den Urwald Sababurg erreichen. In diesem Urwald ist das Radfahren verboten, was aber kein Problem ist, da man die knorrigen alten Eichen und Buchen bequem  auf kurzen Wegen erreichen kann. Beim Anblick dieser wuchtigen Baumriesen, wie z. B. der „Kamineiche“, fällt  einem unweigerlich das eine oder andere schaurige Märchen ein… Wesentlich weniger schaurig ist die nächste Sehenswürdigkeit, die auf dem Programm unserer Radtour steht: Die Sababurg, im Volksmund auch Dornröschenschloss genannt. Hier gibt es – passend zum Märchen – einen Rosengarten zu bestaunen und im Sommer werden hier die Märchen Dornröschen und Rapunzel mit sehr viel Humor nacherzählt und aufgeführt. Jetzt geht’s gemütlich bergab ins Tal der Diemel und entlang des Flusses zur Trendelburg mit dem Rapunzel-Turm. Genießen Sie die romantische Stimmung rund um diese Märchenburg, bevor es zum nächsten Highlight geht, dem Carlsbahntunnel, einen ca. 200 m langen, ehemaligen Eisenbahntunnel. Auf der stillgelegten und perfekt asphaltierten Eisenbahntrasse rollen wir gemütlich zu unserem Zielort Bad Karlshafen.