Gratis Versand ab €49 Mindesteinkaufswert! Nur mit dem Vorteilscode 23160.

Ostern vorbereiten: Ostereier natürlich färben 

Nicht nur in den Blumenbeeten wird’s an Ostern bunt, wenn uns die Frühjahrsblüher wie Osterglocken, Tulpen und Hyazinthen mit ihren kräftigen Farben nach den grauen Wintermonaten erfreuen. Auch auf den Tisch kommt Farbe mit bunt gefärbten Ostereiern.

Wie kann man Eier selber färben und wie geht man vor, wenn man die Eier mit natürlichen Farben färben will, um auf künstliche Eierfarben und synthetische Farbstoffe zu verzichten? Und woher kommt der Brauch eigentlich, für Ostern die Eier zu färben und bunt zu bemalen?

In 3 Schritten zum perfekt gefärbten Osterei – ein Überblick

Image

Schritt 1: Weiße Eier kaufen in gleicher Größe.

Man nimmt weiße Eier, weil die Schalen von weißen Eiern die Naturfarben besser annehmen. Die Eier, die Sie färben wollen, sollten die gleiche Größe haben, denn dann benötigen sie die gleiche Kochzeit, um hartgekochte Eier zu erhalten.

Schritt 2: Wie lange muss man Eier fürs Eierfärben kochen?

Je nach Größe der Eier, dauert das Hartkochen bis zu 10 Minuten. Hier eine grobe Faustregel:   Eier Größe S = 5 Minuten Kochzeit   Eier Größe M = 8 Minuten Kochzeit   Eier Größe L = 10 Minuten Kochzeit
Am besten pieksen Sie die Eier am stumpfen Ende mit einer Nadel oder einem Eierpiekser an, das reduziert die Gefahr, dass die Eierschale beim Kochen Risse bekommt.Nach dem Kochen säubern Sie die Eier mit einem nassen Schwamm; wenn Sie ein paar Tropfen Essig ins Wasser geben, werden die Eier noch sauberer und die Farbe wird dadurch homogener.

Schritt 3: Wie färbt man Eier mit natürlichen Farben?

Zum Färben der Eier bereiten Sie einen Sud aus natürlichen Zutaten und lassen sie darin nochmal kochen, bis die gewünschte Intensität der Farbe erreicht ist.

Eierfärben mit Naturfarben schnell und einfach – welche Naturfarben stehen zur Verfügung?

Die Natur stellt uns alle Farben, die wir uns wünschen, zur Verfügung. Es braucht nur ein wenig Vorbereitungszeit, um einen Sud zum Eierfärben vorzubereiten. Hier haben wir für Sie die Zutaten für die wichtigsten Farben zusammengestellt mit einer Anleitung für den jeweiligen Sud.

Rote Beete für die Farbe Rot

Schälen Sie drei bis vier Knollen Rote Beete und lassen Sie diese ca. 30 bis 45 Minuten im zugedeckten Topf in Wasser köcheln. Dieser Sud aus Roten Beeten färbt die Eier rot bis violett.

Birkenblätter ergeben ein helles Gelb

Geben Sie ca. 30 g Birkenblätter in einen Liter Wasser. Lassen Sie den Sud kurz aufkochen und dann zehn Minuten weiter köcheln. Dieser Birkenblätter-Sud färbt die Eier hellgelb. 

Kurkuma ergibt goldgelb

Für goldgelbe Farbe geben Sie 10 g Kurkumapulver in einen ½ l Wasser und lassen die Mischung für 10 Minuten köcheln.

Karotten-Sud färbt die Eier orangegelb

In 1 l Wasser lassen Sie 250 g klein geschnittene Karotten für ca. 30 – 40 Minuten köcheln und schon haben Sie einen Sud, der die Eier orangegelb färbt.

Spinat färbt die Eier grün

Für diesen Sud benötigen Sie 300 g Spinatblätter, die Sie mit Wasser bedecken und etwa 30 – 45 Minuten lang kochen lassen. 

Brennnessel für minzgrün

Wenn Sie die Eier mintgrün färben wollen, bedecken Sie 300 g Brennnesselblätter mit Wasser und lassen es 30 – 45 Minuten köcheln – fertig ist der Sud für minzgrün

Holunder-Beeren-Saft färbt die Eier blauschwarz

Geben Sie zu 1 l Wasser ¼ l Holunderbeerensaft und lassen Sie die Mischung ca. 10 Minuten köcheln.

Gemahlener Kaffee macht die Eier braun

Lassen Sie 30 – 50 g Kaffeepulver in 1 l Wasser für 20 – 30 Minuten köcheln und Sie erhalten einen Sud für braune Eier.

Wie färbt man die Ostereier in dem vorbereiteten Sud?

Nehmen Sie zum Herstellen des Suds am besten einen alten Topf, denn der eine oder andere Sud kann Farbspuren im Topf hinterlassen. Wenn der Sud fertig ist, wird er abgeseit ist und kann er verwendet werden.
Jetzt werden die Eier in dem heißen Sud gelegt, so dass sie völlig mit dem Sud bedeckt sind. Der Sud kann weiter auf kleiner Flamme köcheln. Bewegen Sie dabei die Eier leicht mit einem Löffel. Nach ca. 10 Minuten haben die Eier die Farbe angenommen. Wenn Sie die Farbintensität verstärken möchten, lassen Sie den Sud samt Eiern auskühlen.
Am besten lassen Sie die gefärbten Eier dann auf einem Rost abtrocknen, ein altes Geschirrtuch geht auch. Aber beachten Sie, dass der Farbauftrag an der Auflagefläche verändert wird; je weniger Auflagefläche, desto einheitlicher ist die Färbung.
Wenn Sie glänzende Eier möchten, reiben Sie die Eier nach dem Abtrocknen mit ein paar Tropfen Speiseöl ein, das ergibt einen dezenten Glanz.
Image

Sind Ihnen einfarbige Eier zu langweilig?

Dann können Sie die kleinen Muster oder Ornamente auf die gefärbten Eier zaubern. Man braucht dazu ein paar Tropfen Essig oder Zitronensaft und ein Wattestäbchen. Der Essig oder Zitronensaft wird mit dem Wattestäbchen an einer Stelle aufgetragen, z. B. ein Punkt, ein Strich, eine Zickzacklinie oder ein Kreis. Dann lässt man die natürliche Säure ein bisschen einwirken und tupft sie hinterher ab und die Punkte und Stricke werden sichtbar. Dann werden die nächsten Punkte und Striche aufgetragen und so weiter…
Image

Etwas aufwändig aber sehr effektvoll – Muster aus der Natur auf die gefärbten Eier übertragen

Zugegeben, diese Methode mit der man Muster aus Blättern oder Gräsern auf die Eier überträgt ist nicht ganz einfach, aber das Ergebnis lohnt den Aufwand bestimmt. Dazu benötigt man z. B. ein Kleeblatt oder ein kleines Birkenblatt oder Gräser und eine alte, aber gewaschene Nylonstrumpfhose.
Bevor man das hartgekochte Ei in den Färbesud legt, platziert man das befeuchtete Blatt auf das Ei und drückt es vorsichtig an. Um das Blatt für das Färbebad zu fixieren, steckt man es in die Spitze der Strumpfhose und verknotet diese am anderen Ende, so dass das Ei samt Blatt fest fixiert ist. So vorbereitet kommt das Ei in der Strumpfhose in den Sud. Nach ca. 10 Minuten wird das Ei aus dem Sud genommen und kalt geföhnt, bis es trocken ist. Jetzt vorsichtig die Strumpfhose und das Blatt entfernen – fertig ist das gefärbte Osterfei mit Blattmotiv! 

Warum färbt man die Eier an Ostern? Und was hat der Osterhase damit zu tun?

Die Eier stehen als Symbol für die Wiedergeburt. In früheren Jahrhunderten wurden Sie ausschließlich rot gefärbt, was das Blut Christi symbolisierte. Erst in neuerer Zeit wurden die Eier in allen erdenklichen Farben gefärbt. Der Osterhase schlich sich im Volksglauben in die Osterbräuche ein. Wahrscheinlich weil er als Fruchtbarkeitssymbol galt. Erst im 20. Jahrhundert wurde dieses Symboltier dann von der Süsswarenindustrie vereinnahmt. Den Kindern erzählt man, dass der Osterhase die Ostereier versteckt, die sie dann mit Feuereifer suchen. Streng genommen darf man die Ostereier aber erst ab Ostern essen.
Image
Jetzt haben Sie Ihre Ostereier gefärbt. Wissen Sie aber schon, was Sie zu Ostern tragen werden? Schauen Sie in unseren Ratgeber über Frühlings-Outfits hier finden sie modische Tipps und Ideen für Ostern!
Atlas For Men wünscht viel Spaß beim Eierfärben und ein schönes Osterfest!

    Größe wählen